Dank dem YouTube-Algorithmus habe ich mir das ein oder andere Video zu Fortnite angesehen. Naja, warum nicht mal spielen, ist ja kostenlos. Ich habe es mir also heruntergeladen und losgelegt. Die ersten drei Tage haben geschmeckt. Außer einem Tod durch Fallschaden in der ersten Runde nur die #1. Da wird man, nach einem kurzen Höhenflug, schon etwas skeptisch und fängt zu recherchieren an.

Die Serie an Siegen dürfte, neben den Bots, zum einen am Matchmaking und vielleicht auch am Crossplay liegen. Shooter und Battle Royale sind mir nicht fremd und ich habe doch einige Jahrzehnte Videospielerfahrung sammeln können. In Fortnite bin ich aber ein absolut unbeschriebenes Blatt und das eben auch für den Algorithmus der die Teilnehmer eines Matchs aussucht.

Ich gehe sehr stark davon aus, dass mich dieser Algorithmus nach ein paar mehr Runden in ein Match mit knackigeren Gegnern stecken wird und ich dort ordentlich aufs Maul bekomme.

Aber was ist diese Matchmaking und warum spielt auch Crossplay eine Rolle? Ich habe mich ein wenig durchs Internet gewühlt und verdammt nochmal, gibt es da viel zu Fortnite. Die Essenz meiner Recherche möchte ich euch hier einmal vortragen.

Die Thematik Crossplay und ihre Bedeutung in dieser Sache ist schnell erklärt. Crossplay bedeutet plattformübergreifende Matchs. Also Spieler mit PC, Playstation, X-Box, Switch oder auf dem Handy können auf dem gleichen Server gegeneinander spielen. Das ich an meinem Gaming-PC schneller die Gegner sehe und schneller reagieren kann als ein Spieler auf dem Handy, sollte einleuchtend sein. Ob man jetzt lieber mit Konsolencontrollern oder Maus und Tastatur spielt, ist dann schon wieder Geschmackssache. Aber hier könnten die Rechenleistung der Geräte und die Bandbreite der Internetanbindung durchaus eine Rolle spielen.

Zum Matchmaking habe ich viele Meinungen aber wenig Fakten herausfinden können. Seit der 10ten Season scheint diese Funktion implementiert worden zu sein. Es gibt wohl aber auch schon Stimmen die sagen, dass sie bereits wieder herausgenommen wurde. Ein offizielles Statement hierzu habe ich nicht gefunden.

Je nach den eigenen Fähigkeiten (Matchmaking Ranking) sucht das System gleichstarke Gegner für einen aus. Das funktioniert natürlich besser, wenn man mehr Runden als ich gespielt hat. Durch das Skill-Based Matchmaking hat man auch als Neueinsteiger eine Chance auf Kills und EP ohne von „Sweatern“ nach wenigen Augenblicken gekillt zu werden. Für Neueinsteiger eigentlich eine gute Sache und es dürfte auch der Lernkurve zuträglich sein.

Ich sehe dennoch zwei Probleme. Erfahrene Spieler die ihren, zugegeben unehrenhaften, Spaß damit haben Neulinge zu jagen und chancenlos abzuschlachten, werden nur bedingt davon abgehalten. Mit einem neuen Account kann man, dank schlechtem Ranking, fröhlich dem Smurfing nachgehen.

Das andere Problem betrifft mich jetzt nicht. Aber ich könnte mir vorstellen, dass die Pro-Spieler etwas warten müssen bis sich 100 Spieler in ihrem Ranking finden.

Keine Lösung ist perfekt. Ich, als Neuling, begrüße das Skill-Based-Matchmaking, weil es mir von Beginn an ein positives Spielerlebnis bietet. Was sagst du dazu? Findest du das Skill-Based Matchmaking und Crossplay fair? Schreib gerne einen Kommentar.

Von Mantuary

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert